Eschenbach laboCOMFORT Kopflupe
€67,99*

Eschenbach laboCOMFORT Kopflupe

Kopflupe, die mit einem Gummiband für einen bequemen Sitz ausgestattet ist. Durch die Befestigung der Lupe am Kopf, ist es möglich mit beiden Händen gleichzeitig zu Arbeiten. ...Zusatzinformation
  • Marke:Eschenbach
  • Artikelnummer::164817
  • Verfügbarkeit: Auf Lager
  • Lieferzeit:ca. 1 - 3 Tage

* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Wenn Komfort groß geschrieben wird - die Eschenbach laboCOMFORT Kopflupe


Endlich wieder bequemes, beidhändiges Arbeiten in der Nähe mit der Kopflupe von Eschenbach, besonders auch für Brillenträger! Die Lupe besitzt eine dunkelgraue, geschlossene Kunststoffabschirmung gegen Streulicht, in der eine Linsenhalterung integriert ist. Wenn der Lupenschirm einen Moment lang nicht benötigt wird, lässt sich dieser einfach nach oben klappen. 

Technische Daten der laboCOMFORT Kopflupe von Eschenbach



Artikel.-Nr.      Vergrößerung        Arbeitsabstand ca.
164817       1,7 x / 2,5 dpt          400mm
164820       2,0 x / 2,5 dpt          250mm
164825       2,5 x / 5,0 dpt          180mm
164830       3,0 x / 7,75 dpt          130mm


Die Kopflupe kann nur mit rechteckigen, binokularen Linsenteilen verwendet werden, auf Grund des Lupenschirmens. Der Lupenschirm bietet verschiedene Einrastmöglichkeiten, um eine individuelle Höheneinstellung zu gewährleisten.

  • Vergrößerung: 1,7-fach; 2,0-fach; 2,5-fach und 3,0-fach
  • Linsenmaterial: PMX-Leichtkunststoff
  • Linsenstärke: 2,5 dpt; 5,0 dpt oder 7,75 dpt
  • Linsenabmessung: 74,5 x 28 mm
  • Arbeitsabstand: 400mm, 250mm, 180mm oder 130mm
  • Besonderheit: für Brillenträger geeignet
  • Lieferumfang: eine einzelne Eschenbach laboCOMFORT Kopflupe in Aufbewahrungsbox
Bewertungen

Lesen oder schreiben Sie einen Kommentar


0 Sterne basierend auf 0 Bewertungen Kundenmeinung hinzufügen
Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »